Yucca

DER DALMATINER
Urko
Woher der Dalmatiner kommt, ist bis heute unklar. Man vermutet, dass er etwa 4000 Jahre alt ist, seinen Ursprung in Indien hat und über Dalmatien nach England gekommen ist. 1890 wurde in England der erste Rassestandard für den Dalmatiner festgeschrieben und man klassifizierte ihn in die FCI - Gruppe 9 der Gesellschafts- und Begleithunde, was dem Dalmatiner jedoch nicht gerecht wurde. Seit Anfang 1997 gehört er nun zu der Gruppe 6 der Lauf- und Schweißhunde.


Vanuk
Mit Sicherheit war der Dalmatiner einmal Jagdhund, dies ist auf zahlreichen Skizzen zu erkennen. Die Engländer verwendeten den eleganten Laufhund im 17. und 18. Jahrhundert vor allem als Begleit-
und Wachhund für Kutschen und Pferdeställe. Daher kam es, dass man ihn irgendwann als "Kutschenhund" bezeichnete. Als in Amerika die Feuerwehrwagen noch von Pferden gezogen wurden, ließ man Dalmatiner vorweg laufen, damit sie den Weg zum Brandherd wiesen. Auch heute noch ist der Dalmatiner das Maskottchen der amerikanischen Feuerwehren.

Zoastrog
Foto: B: Hayek
Das letzte Abendmahl im Franziskanerkloster Zaostrog in Croatien. ?„Das Bild stammt von einem unbekannten heimischen Maler (wahrscheinlich ein Franziskaner) und entstand Mitte des 18. Jahrhunderts, zu Zeiten des Franziskaners Andrija Kacic Miosic (um 1750)..."


Auszüge aus dem
FCI-Standard Nr. 153 / 14.04.1999
Den ausführlichen Rassestandard des FCI (Österr. Fassung) werden wir in Kürze hier zum Download bereitstellen   

Verwendung
Jagdhund, Gesellschaftshund, Familienhund und
für verschiedene Zwecke geeignet

Klassifikation FCI
Gruppe 6 Laufhunde, Schweißhunde und verwandte Rassen.
Sektion 3 Verwandte Rassen ohne Arbeitsprüfung

Allgemeines Erscheinungsbild
Kopf mesozephal, prismatischer Form mit Hängeohren. Der Körper ist rechteckig, kräftig, muskulös und charakteristisch markant getupft.
Die Bewegung muss elegant sein. Die Geschlecht Differenz muss erkennbar sein

Verhalten/Charakter (Wesen)
Angenehmes Wesen, freundlich, nicht scheu oder zurückhaltend, frei von Nervosität und Aggressivität.
Lebendig, sanft, treu, selbständig und leicht zu abrichten. Dalmatiner mag Wasser und Bewegung
in der Natur. Er hat einen ausgeprägten Bracken-Instinkt.

Haarkleid
Haar: Kurz, glänzend, hart und dicht auf dem ganzen Körper
Farbe:  Die Grundfarbe ist rein weiß. Schwarze Tupfen beim schwarzen Farbschlag und leberbraune beim braunen Farbschlag. Die Tupfen sollen symmetrisch auf dem ganzen Körper verteilt sein, klar abgerundet und ohne Übergang in die weiße Grundfarbe. Die Größe der Tupfen soll möglichst gleichmäßig sein, wobei die Größe 2-3 cm im Durchmesser betragen soll. Bei dem braunen Farbvarietät sind die Tupfen etwas kleiner, im Durchmesser von ca. 2 cm. Tupfen am Kopf und an den Gliedmaßen sollen proportional kleiner sein als auf dem Körper. Es ist erwünscht, dass auch die Rute Tupfen aufweist, die auch proportional kleiner sind als auf dem Körper. Sprenkel auf dem Körper sind nicht erwünscht und soll bestraft werden. Die Tupfen dürfen nicht ineinander laufen und größere Flecken bilden. Die Flecken und Farbplatten sind erwünscht. Extra aufmerksam soll die Ohrenbetupfung berücksichtigt werden.

Größe und Gewicht
Rüden 56 - 62 cm
Hündinnen 54 - 60 cm

Hunde von perfektem Typ und Ausgeglichenheit sollen nicht bestraft werden, wenn deren Widerristhöhe die oben erwähnten Limite überschreiten.